«Das Werk, das man malt, ist eine Art, Tagebuch zu führen.» (Pablo Picasso)

Die Kunst- und Maltherapie stützt sich auf die Tiefenpsychologie, Kunstwissenschaft, Humanistische Pädagogik ab. Sie arbeitet mit gestalterischen Mitteln (Malen, Plastizieren, Bilderreisen). Sie bezieht die unbewussten Anteile eines Menschen und/oder eines Systems mit ein. Innere Bilder werden zum Ausdruck gebracht. Der Klient/die Klientin muss keine künstlerischen Vorkenntnisse oder Begabungen haben. In den inneren Bildern können Gedanken und Gefühle auftauchen, wahrgenommen und dargestellt werden. Die Therapeutin kann die seelischen Ressourcen und Konflikte erkennen und mit den Klienten darüber ins Gespräch kommen. Durch die Kreativität und den therapeutischen Prozess werden die Heilkräfte aktiviert, sodass der Klient/die Klientin in seine Willenskraft kommt und die für ihn anstehenden Entwicklungsschritte erkennen und umsetzen kann.

Bei folgenden Themen kann Ihnen die Kunst- und Maltherapie helfen:

Kinder:

• Ängste bannen und überwinden
• ADHS/ADS, Hochbegabung → Umgang damit
• Trennungsangst, Heimweh, Erschöpfung
• Verlust eines geliebten Menschen oder Tieres
• Traumata, Krankheit, Unfall, Scheidung, Übergriff, Mobbing, Umzug verarbeiten

Jugendliche und Erwachsene:

• Biografiearbeit → erkennen und verändern der eigenen Verhaltensmuster
• Stärken entdecken
• Verletzungen und Enttäuschungen verarbeiten
• Klarheit über die eigene Situation erhalten, um Entscheidungen treffen zu können
• Ängste abbauen
• Trauerarbeit → Tod, Trennung
• Stress bewältigen, Gelassenheit gewinnen, Umgang mit Aggression

 sommer wil kunst maltherapie e ksommer wil kunst maltherapie a ksommer wil kunst maltherapie f f

Zum Seitenanfang